Kitesurf Bars

Kitebar Kaufen

Suchen Sie eine Kitebar? Lesen Sie hier die Unterschiede zwischen bestimmten Kite-Bars. Eine Kitebar ist ein wichtiger teil Ihres Kitesurf-Set. Die Kitebar dient zur Steuerung Ihres Kites. Wenn wir über eine Kite-Bar sprechen, geht es um das Setup von Bar + Lines. Da die Bar gleichzeitig das Sicherheits- und Depower-System enthält, ist es äußerst wichtig, dass die Bar ordnungsgemäß funktioniert. Der Fokus liegt auf Eigenschaften wie Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Haltbarkeit. Die Bar muss auch gut an deinen Kite angepasst sein. In der Regel gibt es zwei verschiedene Bars: eine 4-Line- und eine 5-Line-Kitebar. Heutzutage kann man fast jeden Kite mit einer 4-Leinen-Leiste Kiten.

Nachdem wir die Grundlagen kennen, konzentrieren wir uns auf die wichtigsten Aspekte der Kite-Bar. Sie müssen an die Größe, die Linien und die Chickenloop denken.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Kitebar achten?

Kann ich meine Bar mit einem kite fahren? Manchmal können Sie eine Kitebar der Marke A mit einem Kite der Marke B kombinieren. Daher lassen Sie in den meisten Fällen den Kauf einer Bar von der Marke und dem Modell Ihres Kite abhängen. In den meisten Fällen empfehlen wir, dieselbe Marken bar und denselben Kite zu wählen, aber manchmal ist es auch möglich, sie zu mischen. Bei einem 4-line-Bar ist dies normalerweise möglich. Mit einem 5-line-Bar ist es etwas schwieriger.

Welche Kitebar Größe brauche ich?

Da die Kitebar oft in verschiedenen Größen verkauft wird, müssen wir die richtige Kitebar auswählen. Die allgemeine Regel lautet wie folgt: Je kleiner der Kite, desto kleiner die Bar. Im Grunde ist das ein ziemlich logisches Konzept, oder? Je größer ein Kite ist, desto größer wird das Drehverhältnis. Dies bedeutet, dass Sie eine viel langsamere Reaktion erhalten, wenn Sie eine kleine Bar an einem großen Kite verwenden. Dies gilt auch umgekehrt. Dies bedeutet nicht, dass Sie für jeden Kite eine andere Bar benötigen. Für spezifische Informationen pro Kite finden Sie auf unserer Website die Riegelgröße, die Sie für fast jeden Kite benötigen.

Die Breite der Bar hängt daher vom durchschnittlichen Kite ab, den Sie verwenden. Im Allgemeinen beträgt eine Standard Bar breite etwa 52 cm. Segeln Sie mit großen Kite, Kites größer als 12 Meter. Dann ist es ratsam, einen 55cm zu nehmen. Wenn Sie mit einer Kite von 9 bis 12 Metern segeln, nehmen Sie eine 50-cm-Bar. Alles, was kleiner als 9 Meter ist, wie z. B. ein 7- oder 8-Meter-Kite, muss eine 45-cm-Bar greifen.

Welche Länge der Kiteleine brauche ich?

Wenn Sie neu in der Kitesurf-Szene sind, haben Sie wahrscheinlich noch nie von unterschiedlichen Längen gehört, aber sie sind da. Aber welches brauchst du genau? Gerne erklären wir Ihnen das und mehr:

  • 15 bis 19 Meter Leitungslänge:
    Zunächst haben wir die Kite-Leinenlängen von 15 bis 19 Metern. Diese werden oft für Unterricht und fortgeschrittene Kiter verwendet. Aufgrund der kürzeren Länge hängt Ihr Kite tiefer und Sie werden den Kite weniger hart abstürzen lassen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass ein Instruktor den Kite im Wasser schnell erreichen kann und an belebten Stellen weniger Platz beansprucht.
    Für fortgeschrittene und professionelle Kiter ist es schön, dass der Kite direkter und aggressiver reagiert. Perfekt für niedrige und aggressive Kiteloops!
  • 20 bis 24 Meter Leitungslänge:
    Die Standardleitungslänge liegt bei den 24-Meter-Leitungen. Diese Länge ist am häufigsten und Sie werden sie an jeder Stelle sehen. Dank der Allround-Leistung werden sie häufig standardmäßig mit dem Kite geliefert. Ein Vorteil dieser Leinen ist die Drehzahl gegenüber der Stabilität des Kite, da er höher in der Luft hängt als eine Schnurlänge von 15 Metern. Die Kombination zwischen Drehgeschwindigkeit und Stabilität stellt sicher, dass dies die Standardleinenlänge für jeden Kitesurfer ist
  • 25+ Meter Leitungslänge:
    Last but not least haben wir Linien von 25 Metern und mehr. Da der Kite sehr hoch in der Luft ist, fängt er mehr Wind auf und wird daher am häufigsten von Leichtwind- und Rennkitern verwendet. Weiterhin gibt es in diesen Linien einen Nachteil, nämlich die Reaktionsgeschwindigkeit. Da diese ziemlich lang sind, dauert es länger, bis eine „Nachricht“ von Ihrer Bar am Kite ankommt.

Welchen Chickenloop brauche ich?

Vielleicht ein verrückter Name, aber auf keinen Fall in Ihrer Kite-Ausrüstung, der Chickenloop, zu übersehen! Eine gute Stange hat auch ein ordnungsgemäß funktionierendes Sicherheitssystem. Dank des Sicherheitssystems können Sie sich in einer Notsituation vom Kite trennen.

Grundsätzlich funktioniert es so: Wenn Sie sich an der Bar / dem Kite befestigen, tragen Sie einen Trapez. So befestigen Sie die Bar an Ihrem Trapez. Sie tun dies, indem Sie sich in die Chickenloop einhaken. Mit der Leash befestigen Sie sich mit einer Leine am Kite, damit Sie den Kite nicht verlieren, wenn Sie an der Sicherheit ziehen. Wenn Sie die Sicherheit ziehen, ziehen Sie die Chickenloop los. Heutzutage kennen wir verschiedene Arten von Chickenloops von Marken wie Duotone, Naish und North, aus denen Sie auswählen können, aber welche benötigen Sie?

  • Freeride Chickenloop:
    Diese Chickenloop ist für Freerider geeignet, die Kite einhaken. Da die Chickenloop viel kleiner ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Chickenloop versehentlich löst, sehr gering. Perfekt für Wellenreiter, Foiler und Freerider, die keine Tricks ohne Haken machen.
  • Freestyle Chicken Loop:
    Der Freestyle Chickenloop ist für Kiter geeignet, die alle möglichen Tricks ausführen, von alten Skools bis hin zu Tricks ohne Haken. Dank des Chickendick ist es möglich, sich mit dieser Einstellung zu sichern. Perfekt für Allround-Kiter.
  • Wakestyle Chickenloop:
    Die Wakestyle Chicken Loops sind die größten im Segment. Perfekt für all deine Tricks ohne Haken, lass diesen Fortschritt von deinem handlepass oder S-Band zum Blind kommen! Die Wakestyle Chicken Loop-Variante ist nicht mehr mit einem Chickendick ausgestattet.
  • Rope harness Chickenloop:
    Die rope Chickenloop wurde speziell für Trapeze mit einem sliderbar entwickelt. Diese werden oft von Kitesurfern auf Foilen- oder Wellenreitern verwendet.

Kitesurf Bars Marken

Bei Telstar Surf finden Sie eine große Auswahl an Kitesurfbars, die Sie mit Ihrem Kite kombinieren können. Denken Sie an: Airush, Cabrinha, Duotone, F-One, Gaastra, Core, Naish, Nord, Ozon, Peter Lynn und Reedin. Genug zur Auswahl!

Diese Website verwendet cookies. Klicken Sie hier für weitere Informationen.