Kiteboards

Kiteboard kaufen

Suchst du dein erstes Kiteboard oder hast du bereits jahrelange Erfahrung im Kiteboarding und möchtest ein anderes Board ausprobieren? In beiden Fällen bestimmt die Wahl deines Kiteboards in hohem Maße den Spaß im Wasser beim Kitesurfen. Deshalb ist es wichtig, dass du genug Zeit damit verbringst, das richtige Kiteboard für dich auszuwählen. Aber worauf solltest du beim Kauf eines Kiteboards achten? Hierbei solltest du dir zunächst die Frage stellen, in welchem Stil du surfen möchtest. Es wird hauptsächlich zwischen dem Twintip-Kiteboard und einem Directional Kiteboard unterschieden.

Kiteboard-Arten

Im Normalfall erhältst du deine erste Kitesurf-Stunde auf einem Twintip-Kiteboard. Ein Twintip-Kiteboard ist ein Board mit Finnen auf allen Seiten des Boards. Dadurch kannst sowohl nach links als auch nach rechts surfen und in deiner Position stehen bleiben, ohne dabei dein Board drehen zu müssen. Solltest du später beschließen, Wellen zu reiten, dann kannst du dich für ein Directional-Board entscheiden. Dabei steht man ohne Schlaufen lose auf dem Brett.

Twintip-kiteboard

Innerhalb der Twintip-Boards gibt es verschiedene Kategorien von Kiteboards: vom Freeride- bis zum Freestyle-Kiteboard. Ein Freeride-Kiteboard, z.B. von Duotone, ist ein Board, das auf Komfort ausgelegt ist und sehr flexibel ist. Mit diesen Boards kann man upwind fahren und es eignet sich ideal zum Springen auf dem Wasser! Egal, ob du im Meer oder auf einem See Kitesurfen möchtest, Freeride-Kiteboards sind ideal für ruhige und unruhige Gewässer geeignet. Neben Freeride-Kiteboards gibt es die Allround- und Freestyle-Boards. Diese bieten zusätzlichen Grip im Wasser. Zudem sind Freestyle-Boards etwas härter, so dass du mehr Pop erzeugen kannst. Wakestyle-Boards sind diesbezüglich das Gegenteil von Freeride-Boards. Diese werden oft hinter einem Motorboot gezogen, um Flugmanöver auszuführen. Ein Markenzeichen des Wakestyle-Boards ist der Versuch, Tricks in der Luft zu vollführen.

Directional kiteboard

Bist du nicht nur begeistert vom Kiten, sondern auch von den Wellen am Strand? Dann schaue dir die Kombination zwischen Wellenreiten und Kiten an: die ideale Art und Weise, um mit Wellen und Wind zu spielen. Ein Wave-Kiteboard, wie das Cabrinha oder ein Directional-Kiteboard ist einem normalen Surfboard sehr ähnlich. Jedoch ist es kleiner und robuster. Manche Wave-Boards haben die Möglichkeit, dass man am Board selbst befestigt werden kann. Aber aufgepasst: dies ist nicht bei allen Directional Modellen der Fall. Wenn man mit dem Bord durch eine Schlaufe verbunden ist, hat man mehr Gefühl mit dem Board und es ist möglich, Sprünge auszuführen. Dennoch ziehen die meisten Waverider es vor, ohne Schlaufen auf dem Board zu stehen, weil du auf diese Weise mehr Freiheit erfahren kannst. Das Tolle am Waveriding ist, dass man sich jede beliebige Welle vornehmen kann. Wenn die Welle vollständig gebrochen ist, kann man einfach zurückkiten und nach der nächsten Welle suchen! Waveriding ist ein bisschen anders als Kiteboarding mit einem Twintip-Board, aber mit ein wenig Übung reitest du, bevor du dich versehen hast, auf den Wellen entlang!

Welches kiteboard GRÖßE passt zu mir?

Wenn du ein Kiteboard kaufen möchtest, dann hängt die Wahl des Kiteboards von mehreren Faktoren ab. Das Gewicht und die Fähigkeiten des Kiters sind normalerweise die wichtigsten Ausgangspunkte. Man kann sagen, dass ein kleineres Kiteboard bei starkem Wind länger gehalten werden kann. Ein größeres Board hingegen ist schneller unterwegs und einfacher bei leichtem Wind zu verwenden. Für Anfänger ist das ein großer Vorteil, daher empfiehlt Telstar Surf, im Zweifelsfall ein etwas größeres Board zu wählen als eines, das zu klein ist. Übrigens werden Kiteboards in den letzten Jahren immer größer gefahren. Unten in der Tabelle wird das Gewicht mit der dazu passenden Länge des Kiteboards angezeigt. Aufgepasst! Hierbei handelt es sich um Richtwerte. Für Anfänger oder besonders leichtes Wetter gelten andere Normen.

Gewicht

Kiteboard Länge

<70

128-132

70-85

134-138

80-95

136-140

95+

>140

Was sollte ich beim kauf eines kiteboards beachten? 

Es gibt mehrere Faktoren, die einem Kiteboard seinen Charakter verleihen. Neben der Tatsache, dass die Größe sehr wichtig ist, gibt es noch 5 weitere wichtige Faktoren, die ein Kiteboard zu einem Kiteboard machen. Die wichtigsten zu berücksichtigenden Faktoren sind: Outline, Flex, Rocker, Channels und Konkave. Zunächst betrachten wir die Outline.

Die outline eines kiteboard

Die Outline, auch als Shape des Boards bezeichnet, bestimmt maßgeblich den Charakter der Boards. Je runder die Outline, desto verzeihender ist das Board. Du surfst einfach durch die Wellen durch. Wenn das Board eckiger ist, hat das Board mehr Oberfläche und erzeugt daher mehr Schwung, perfekt für Freestyle. Aufgrund der viereckigen Outline geben die Boards etwas mehr Kontrolle ab, segeln aber dafür schneller.

Flex in einem kitesurf board

Neben der Outline kannst du auch den Flex betrachten. Je mehr Flex ein Kiteboard hat, desto komfortabler fährt es sich. Da das Board beispielsweise bei Landungen einfach mehr nachgibt, wirst du feststellen, dass sich das Kiteboard komfortabler anfühlt. Je flexibler ein Kiteboard ist, desto mehr Energie verliert man allerdings beim Pop. Aus diesem Grund sind Freestyle-Kiteboards steifer und erzeugen daher beim Absprung mehr Schwung.

Die rockerline des kiteboards

Die Rockerline eines Kiteboards bezeichnet die Krümmung des Boards. Je gekrümmter das Board ist (wie eine Banane), desto leichter kommst du durch die Wellen durch. Je mehr Krümmung das Board allerdings hat, desto langsamer wird es, da der Widerstand höher ist. Ein Kiteboard mit wenig Krümmung ist im Prinzip also schneller. Allerdings wird man bei rauem Wasser schneller in den Wellen hängen bleiben.

Channels eines kitesurfboards

Du kannst dir auch die Channels am Board ansehen. Channels sind schlicht und einfach Rillen im Kiteboard. Die Channels bieten zusätzlichen Grip auf dem Wasser. Die Channels sorgen dafür, dass das Board stromlinienförmiger ist, und unterstützen die Finnen beim Erzeugen von Grip auf dem Wasser. Je mehr Grip das Board hat, desto besser bleibt man in der Spur beim Fahren und beim Ausführen großer Sprünge!

Die Konkave eines Kiteboards

Ein unterschätzter Teil eines Kiteboards ist die Konkave. Die Konkave eines Boards sorgt hauptsächlich für Stabilität und wie das Wasser das Board verlässt. Es gibt unterschiedliche Anzahlen von Konkaven, wobei Einzel- und Doppelkonkaven am häufigsten vorkommen. Aber auch Kiteboards mit Quad-Concaves sind erhältlich.

Welches ist das beste Kitesurf Board für anfänger?

Wenn du mit dem Kitesurfen anfängst, wirst du als Anfänger mit einem Twintip-Kiteboard beginnen. Das beste Twintip-Kiteboard für einen Anfänger hat einen niedrigen Rocker und einen weichen Flex. Diese beiden Eigenschaften sorgen dafür, dass du leicht in den Wind gehen kannst (geringer Rocker) und dass du ein angenehmes Gefühl beim Kitesurfen hast (weicher Flex). Es gibt viele Twintip-Kiteboards, die diese Eigenschaften erfüllen. Das Duotone-Gonzales eignet sich optimal als Anfängerboard, da du mit diesem Freeride-Board schnell Fortschritte machen kannst. Jede große Kiteboard-Marke hat ein spezielles Kiteboard, das perfekt für Anfänger geeignet ist, so dass es eine große Auswahl gibt.

Kiteboard marken

Last but not least sollte dein Kiteboard natürlich cool aussehen, aber es sollte auch klar sein, dass dies im Grunde der unwichtigste Faktor ist. Finde heraus, welche Größe und welcher Surfstil am besten zu dir passt. Darauf basierend kannst du bestimmen, welches Board für dich am besten geeignet ist! Schau dir unsere Kiteboards von Top-Marken wie Reedin, Duotone, Cabrinha, Ozone, F-One, Naish und Brunotti an. Hier wirst du mit Sicherheit fündig. Wie wäre es zum Beispiel mit einem North-Kiteboard oder Duotone-Kiteboard?

Wie Pflege ich mein Kiteboard?

Ein Kiteboard braucht nicht viel Pflege. Besonders ein Twintip ist ein sehr starkes Kiteboard, das jahrelang hält, wenn du es benutzt. Ein direktionales Surfbrett braucht etwas mehr Pflege, weil es empfindlicher ist. Du solltest das Brett regelmäßig auf Dellen oder Risse überprüfen, die auftreten können. Wenn du einen solchen entdeckst, solltest du ihn so schnell wie möglich reparieren.

Artikel 1-24 von 175

pro Seite
Absteigend sortieren
  1. 112663_1.jpg
    Naish Orbit
    779,00 €
    Naish
  2. 112662_1.jpg
    Naish Alana
    749,00 €
    Naish
  3. 112661_1.jpg
    Naish Hero
    499,00 €
    Naish
  4. 112660_1.jpg
    Naish Motion
    649,00 €
    Naish
  5. 112659_1.jpg
    Naish Drive
    949,00 €
    Naish
  6. 112658_1.jpg
    Naish Traverse EJ Pro
    949,00 €
    Naish
  7. 112657_1.jpg
    Naish Traverse
    679,00 €
    Naish
  8. 112656_1.jpg
    Naish Monarch
    749,00 €
    Naish
  9. 112655_1.jpg
    Naish Strapless Wonder
    1.329,00 €
    Naish
  10. 112654_1.jpg
    Naish Gecko
    1.379,00 €
    Naish
  11. 112653_1.jpg
    Naish Go-To
    1.279,00 €
    Naish
  12. 112652_1.jpg
    Naish Skater
    1.359,00 €
    Naish
  13. 112651_1.jpg
    Naish Global
    1.359,00 €
    Naish
  14. 112438_1.jpg
    Airush Diamond V7
    639,00 €
    Airush
  15. 112437_1.jpg
    Airush Apex Team V8
    1.039,00 €
    Airush
  16. 112435_1.jpg
    Airush Apex V8
    699,00 €
    Airush
  17. 111774_1.jpg
    Duotone Whip D/LAB 2023
    1.499,00 €
    Duotone
  18. 111773_1.jpg
    Duotone Wam D/LAB 2023
    1.499,00 €
    Duotone
  19. 111772_1.jpg
    Duotone Fish D/LAB 2023
    1.499,00 €
    Duotone
  20. 111771_1.jpg
    Duotone Hybrid SLS 2023
    1.399,00 €
    Duotone
  21. 111770_1.jpg
    Duotone Voke SLS 2023
    1.299,00 €
    Duotone
  22. 111769_1.jpg
    Duotone Slash SLS 2023
    999,00 €
    Duotone
  23. 111768_1.jpg
    Duotone Whip SLS 2023
    1.299,00 €
    Duotone
  24. 111767_1.jpg
    Duotone Wam SLS 2023
    1.299,00 €
    Duotone

Artikel 1-24 von 175

pro Seite
Absteigend sortieren

Diese Website verwendet cookies. Klicken Sie hier für weitere Informationen.