SUP Leashes

SUP Leashes

SUP LEASH KAUFEN

LEASH VOOR WAVE SUP'S 

Vor allem in den Wellen braucht man eine Leash. Wenn man das Wave SUP verliert, wird es nicht sofort von einer Welle mitgenommen. Im Vergleich zu einem Wellenreitbrett ist ein SUP viel schwerer und größer, wodurch mehr Kraft auf die Leash wirkt. Für SUP braucht man also einen Leash aus dickerem Polyurathan. Während eines Waschganges bekommt man von einer Welle über das Brett Zug auf das Fußgelenk. Eine längere SUP Leash wird die Kraft viel besser dämpfen als eine kürzere Stand Up Paddel Leash. Kürzere Leashes müssen also mehr Dämpfeigenschafft haben als Lange.

Im Allgemeinen kann man sagen dass die Länge einer Leash gleich ist mit der Brettlänge. Man könnte sich für eine kürzere Leash entscheiden wenn man den Vorteil haben möchte dass man schneller beim Brett ist nach einem Waschgang.

Fortgeschrittene SUP’er mögen kürze Leashes mehr. Sie nehmen das Risico einen Kopfstoßes vom SUP Board. Tip: Halte immer einen Arm vor das Gesicht wenn du ins Wasser fällst.

LEASH FÜR FLACHWASSER SUP’S

Es ist immer schlau einen Leash zu benutzen, auch im Flachwasser. Benutze für ein Allround SUP immer ein 10.0“ Leash. Für Race SUP’s werden längere Leashes benutzt.

COILED ODER UNCOILED SUP LEASH?

In Theorie bremst ein Leash die durch das Wasser zieht einen. Auf jedem Fall fährt man nicht schneller dadurch. Ein coiled Leash (wie eine Telfonschnur) hat dieses Problem viel weniger als normale Leashes.

WORAN SOLLTE MAN DIE LEASH BEFESTIGEN?

Es gibt zwei Möglichkeiten: um das Fußgelenk oder um das Knie. Die meisten SUP’er haben die Leash um das Fußgelenk, trotz einiger Nachteile. Die Kraft einer Welle kann sehr groß sein. Ein Zug am Fußgelenk könnte so stark sein, dass die Leash vom Fuß abgezogen wird.

Die Leash gerade unter dem Knie ist eine gute Alternative. Beim Surfen trägt man einen Leash am hinteren Bein, damit es einen nicht stört beim Wellenreiten.

Diese Website verwendet cookies. Klicken Sie hier für weitere Informationen.